Naturfotografie mal ganz anders

Der Dankeslohn eines jeden Hobbyfotografen ist es, wenn seine Arbeiten im www von dem ein oder anderen ein wenig Aufmerksamkeit bekommen. Zum Beispiel wenn Besucher meiner Seite einen Kommentar zu meinen Pics hinterlassen und mir damit zeigen, das sie sich mit meinen Kreationen auseinandersetzen. Wem geht es nicht runter wie Öl wenn er hin und wieder mal ein kleines Lob bekommt? Nein, ich muss mir jetzt keine Gewichte an die Nase hängen. Ein Highlight ist aber, wenn sich jemand meldet und einem mitteilt das er ein paar meiner Bilder in einem Buch veröffentlichen möchte. Es ist für mich eine große Ehre, man kann schon fast sagen das ist der “ Burner “ oder voll “ Endstufe “. In diesem Fall bekam ich im letzten Jahr eine coole Email von Jana Mänz (freiberufliche Fotografin, Künstlerin und Autorin) in der sie mir mitteilte, das sie an einem Buch zum Thema „Landschafts- und Naturfotografie“ schreibt und mich als Gastautor mit einigen meiner Arbeiten vorstellen möchte. Da ich bei ihr schon mal in einem eBook Projekt zum Thema Texturen mit von der Partie war, was ich euch nur sehr ans Herz legen kann, war ich auch dieses mal begeistert und habe natürlich zugesagt.

Aus meiner Sicht ist das fertige Buch ein Schmankerl für jeden, der seine Leidenschaft in der Naturfotografie gefunden hat oder noch finden möchte. Es geht nicht darum sich immer an der Technik zu orientieren um auf biegen und brechen ein schönes Foto zu machen, sondern vielmehr um Emotionen. Wer seinen Gefühlen und seiner Kreativität freien lauf lässt und sich auf die einzigartigen Momente einlässt, die unsere Natur in ihrer faszinierenden Vielfältigkeit täglich aufs neue preisgibt, der wird diese mit ganz anderen Augen sehen. Jana zeigt auf eindrucksvolle weise anhand von Bildbeispielen und Kreativübungen, wie man Natur anders erleben und festhalten kann.

Ich zum Beispiel habe im laufe der Zeit meine ganz eigene Handschrift oder besser gesagt Bildstil entwickelt. Ich halte mich nicht an Sachen wie Goldener Schnitt, mir ist es egal ob mein Bild kippt, außerdem habe bis heute nicht mal meine Bedienungsanleitung gelesen. Anhand der Reaktionen auf meine Bilder, die ich im Netz  präsentiere wurde mir deutlich, das ich mich auf dem richtigen Weg befand. Es ist egal was andere über eure Bilder denken, in erster Linie müssen sie euch gefallen.

 

 

Infos zu Jana und ihren Projekten findet ihr unter folgenden Links:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Appel,

    wie auch schon bei ihrem Buch „Fotografie al dente“, so auch nun bei dem neuen Buch „Naturfotografie mal ganz anders“ von Jana, halte ich schon ein Exemplar in Händen und werde ich mich an einer Rezension versuchen – wenn ich mir einen Einblick verschafft habe. Deinen Gastbeitrag habe ich auch schon gefunden und muss sagen, dass mir deine Beitragsbilder super gefallen. In so einem Buch steckt eine Menge Arbeit und Know-how drin und mir ist es eh immer lieber, wenn es sich nicht um ein „Lehrbuch“ handelt…

    LG Nora

Schreibe einen Kommentar


Sind Sie auch keine Spam-Maschine? * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.