Infinite Sadness

Ich sehe was, was du nicht siehst…..
und das ist „Unendliche Traurigkeit“.

Bei diesem von der Natur gebeutelten Etwas schoss mir sofort „Unendliche Traurigkeit“ durch den Kopf. Ich glaube dieser Anblick spricht für sich und jeder einzelne von uns kann das Lied der Traurigkeit in all seinen Facetten singen. Pierer’s Universal-Lexikon von 1863 schreibt dazu, Traurigkeit ist „das allgemeine, lebhafte, wenn auch nicht durch eine bestimmte, im Augenblick eben vorhandene Ursache erregte Schmerzgefühl…“
Wer von uns kennt es nicht diese unbändige Gefühl an unendlicher Traurigkeit? Ich hab mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht und lasse euch an den Wirrungen teilhaben. Traurigkeit ist eine Emotion die zum Leben dazugehört ob man es nun wahrhaben möchte oder nicht. Was für den einen „normal“ ist, stürzt den anderen genau in diese unendliche Traurigkeit. Man kann in diesen Zustand gleiten, wenn man eine Person verliert die man sehr geliebt hat sei es durch Trennung oder eine Krankheit die mit dem Tod endet.
Da steht man nun und denkt das Leben ist vorbei, aber ist es das wirklich? Für den Moment auf jeden Fall. Man zieht sich zurück vom pulsierenden Leben um sich in seine Gedankenwelt zurückzuziehen. Dort stellt man sich dann die Frage wie zum Beispiel, warum nur bin ich so getäuscht worden oder aber was ist in der Vergangenheit falsch gelaufen? War ich nicht aufmerksam genug, hab ich nicht zugehört und habe ich mich nur auf mich konzentriert. Es nagen Selbstzweifel an einem und man empfindet so vieles als ungerecht und sieht über kurz oder lang mehr negatives als positives. Wenn man einen Menschen durch den Tod verloren hat sieht man oftmals nur noch das positive was diesen geliebten Menschen zu Lebzeiten ausgemacht hat. Bei einer Trennung ist das hingegen anders. Man verfällt oft in die Masche alles negativ zu sehen was aber nicht richtig ist denn schließlich hat man diese Person einmal geliebt und viele schöne Sachen miteinander erlebt, das ist der Punkt an dem die Seele leidet und krank wird. Dies äußert sich oft darin das man die Lebensfreude verliert und auch den Glauben daran jemals wieder glücklich zu werden.
Es ist sehr hilfreich, wenn man gute Freunde hat die mitbekommen und sehen das es einem richtig schlecht geht und dann für einen da sind. Sie hören zu, machen Mut auf die Zukunft und sagen einem das man den Glauben nicht verlieren darf, dass es weitergeht auch ohne diesen Menschen. Den Panzer den man sich in seinem allein sein zugelegt hat vermögen sie zu sprengen. Sie werden dir immer und immer wieder sagen das es Licht am Horizont gibt auch, wenn du es selbst noch nicht siehst. Freunde werden dir auch schonungslos sagen das es nicht gut ist Wut empfinden da du ja nicht allein bist. Verliere niemals den Blick für die Zukunft.
Sei niemals gleichgültig mit dir selbst und den anderen, denn es wird der Mensch kommen der dich so liebt wie du bist und dich niemals anders haben will! Die Menschen die dich durch den Tod verlassen haben werden immer bei dir sein, da sie einen Platz in deinem Herzen haben, auf ewig.
Menschen werden dich vielleicht auch müde belächeln, wenn du ein geliebtes Tier verlierst. Er war doch aber ein treuer Begleiter egal in welcher Situation du dich auch immer befunden hast. Ein Tier ist ebenso ein guter Helfer dich aus dem tristen Dasein zu holen, er spürt einfach wenn es dir schlecht geht. Ich möchte damit einfach nur sagen egal ob du einen Menschen oder auch ein Tier verloren hast das Leben geht weiter und mach niemals den Fehler des Vergleichens denn das kann dir das Genick brechen. Denk immer positiv, hab weiterhin Vertrauen in das Leben denn du hast nur dies und es liegt in deiner Hand was du daraus machst. Ich könnte dieses Thema jetzt hier bis zur Besinnungslosigkeit ausweiten, will ich aber gar nicht. Macht euch selbst Gedanken zur “ unendlichen Traurigkeit “ und habt Mut es zu sagen und zu zeigen, gern hier in meinem Blog.

infinite sadness

Unendliche Traurigkeit

Unendliche Traurigkeit
geboren durch Verlust und Leid
das Herz geschlossen
der Druck der Seele unerträglich ist
Schmerzen durch den Körper strömen
die Sinne betäubt
der Tag wird zur Nacht
kein klarer Gedanke mehr fließt
dem Abgrund sehr nah
die Farben schwinden
Lebenslichter sich verdunkeln
freier Fall ins nirgendwo

*VEB*