Time stands still

Sonntag früh, es ist 8:22 Uhr und auch bei mir steht die Zeit wie jeden Morgen nach dem Aufstehen still. Beim Blick aus dem Fenster tut sich auch nicht gerade viel, liegt aber vermutlich daran, das die meisten mit ihrem Allerwertesten noch im Nest liegen. Na ja, es ist wie es ist, die Mühlen mahlen an Sonntagen halt etwas anders.
Ich fülle meinen leblosen Körper mit etwas Treibstoff in Form von Koffein um ihn auf Touren zu bringen und beäuge dabei  auf 500px die neuesten Kreationen  von Fotografen aus aller Welt. Ich genieße diesen Moment der Stille, wenn da nicht dieses riesengroße Fellmonster hechelnd neben mir stehen würde, was auf Deutsch bedeutet, mein Hund möchte sich in der freien Natur als Grünanlagenpfleger betätigen und sein Revier markieren. Bevor ich euch jetzt weiterhin mit belanglosem Zeug vergewaltige, versuche ich es  lieber mit einem Bild und ein paar netten Worten dazu. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag und weiterhin  viel  Spaß im VEB.

Time stands still

 

 *Die Zeit steht still*

Licht aus
die Zeit steht still
ich spüre deinen
lieblichen Atem

Zärtliche Berührungen
der Fingerspitzen
ein sanfter Kuss auf die Lippen

Die Luft
ist seidenweich
wie deine Haut

Dein Körper bebt
eins kommt zum anderen
Emotionen kochen hoch

Gefühle außer Kontrolle
Kopflos
das Blut brennt in den Adern

Schmetterlinge steigen auf
wie eine sanfte Frühlingsbrise
in der Morgendämmerung

Wir gleiten dahin
sanft und glücklich
Hand in Hand

Unsere Seelen
sind vereint
in trauter Zweisamkeit

Wir sind eins
bis in alle Ewigkeit

©*VEB*

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich erwache und die zeit steht still.
    Bilder und lebhafte Erinnerungen aus einer anderen zeit wirken lebendiger als die Decke die mein schwaches Fleisch wärmt. Was passiert mit mir?

    Ist die Realität nur ein Traum so sind meine Träume real. Doch werden aus Träumen Alpträume wird’s kompliziert.

    Ich erwache und die zeit steht still..
    All die Bilder und Erinnerungen wirken lebhafter als den Tag zuvor.
    Gefühle jenseits von gut und böse..
    Wie weit kann ein Mensch gehen?
    Wie viel kann ein Mensch tragen bevor er unter der Last zusammenbricht?
    -Sehnsucht und nicht mehr als eine Nummer um Kontakt aufzubauen. Ich war nie weiter entfernt von allem als heute. Nähe und ehrliche Worte sind Mangelware wie zwischenmenschliche Beziehungen auf einem nicht Sitcom artigen Level..
    Und so beschreite ich meine weg.
    Mit vollem besusstsein.

    Ich erwache und die zeit steht still.
    Meine Träume sind nun eins mit der Realität.
    Erlebtes aus 27 Jahren wirkt als wäre es gerade passiert,
    Die Vergangenheit ist Präsent wie die Gegenwart, Präsent wie die Zukunft die sich als logische Schlussfolgerung längst ergeben hat.
    Ich erwache und die zeit steht still.
    Wirklich alles wirkt als ein vollkommenes Erlebnis auf mich. Ein nah-tod Erlebnis im Dauerzustand.
    Wie weit kann ein Mensch gehen?
    Wie viel kannst du ertragen.
    Es gibt kein Limit. keine grenze.
    Endlos wie der Raum der uns umgibt,

    sind wir doch letzten Endes nur weil uns andere wahrnehmen.

Schreibe einen Kommentar


Sind Sie auch keine Spam-Maschine? *